Lehre Regionalökonomie

VBLN 47 Regionalökonomie
Wintersemester 2016/2017

Aktuell

Der Termin am 13.01. zu Hausarbeiten fällt aus, weil zu geringe Teilnahme zu erwarten wäre (andere Prüfungen) .

Hinweise zur Abgabe der Hausarbeiten

Fragen zur Hausarbeit und andere Fragen bitte per Mail an: rla@thuenen-institut.de.

Die Hausarbeiten können als PDF-Datei per E-Mail an die gleiche Adresse zugesendet werden.

Abgabetermin: 28.2.2017. Bitte die Matrikelnummer mitschicken.

Die Nachweise können etwa ab Mitte März bei Frau Euttin im Sekretariat abgeholt werden. Wer noch Bücher hat diese bitte auch dort abgeben und in der Liste austragen lassen.

 

 

 

———————————————–

wöchentlich Fr. 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30  

Termine:

30.09.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

07. 10.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

14.10.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

21.10.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

28.10.: kein Seminar, fällt aus

4.11.: kein Seminar, fällt aus

11.11.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

18.11.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

26.11.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

02.12.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

09.12.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

16.12.: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

06.01.2017:: 10.00 – 11.30, 12:00 – 13:30 (4 Stunden)

13.01. Klausur oder Konsultation zu Hausarbeiten

Präsentationen zum Nachlesen bei den Themen

Themen

Vortrag bedeutet: Hier gibt es die Möglichkeit, ein Vortragsthema zu vergeben.

  1. Einführung, Wirtschaft, Regionalökonomie
  2. Kreislauf, Entwicklung, Wachstum
  3. Regionale Cluster
    Hausaufgabe: Beschreiben Sie ein regionales Cluster aus einer Ihnen bekannten Region
  4. Entwicklung und Wachstum
    Seminaristische Diskussion: Wirtschaftsentwicklung als Selbstorganisationsprozess. Aßmann
    Referate: Selbstorganisation, Unternehmensnetzwerke, Finanzierung und Wissenschaft
    Was unterscheidet Wachstum und Entwicklung
  5. Raum in der Wirtschaftswissenschaft.
    Referat zu Thünenschen Kreisen
  6. Wettbewerbsfaktoren. Standortfaktoren, Investitionen, Wettbewerbsfähigkeit
    Referate: Wettbewerbsfaktoren nach Porter
  7. Regionalentwicklung und die fordistische Produktionsweise.
    Referate: Vorträge: Fordismus, Ende der Massenproduktion? Globaler Fordismus? Neue Landwirtschaft
  8. Ökokapitalismus
    Referate: Konzepte im Vergleich. Industrielle Ökonomie nach Huber
  9. Der Niedergang der fordistischen Produktionsweise und der Double-Bind-Finanzmarktkapitalismus
    Vorlesung und seminaristische Diskussion
  10. Die Energiewende als Umbruch der Produktionsweise und der Regulierung
    Referat: Rifkin
  11. Ostdeutschland, Disparitäten zwischen den ostdeutschen Regionen 1990 – 2016.
    Referat: Lage in Ostdeutschland
  12. Wirtschaftspolitik und regionale Wirtschaftsförderung
    Referate: Ist Förderung notwendig für regionale Wirtschaftsentwicklung? Zur Praxis der Regionalpolitik der EU

 Themen im Detail

  1. Einführung, Wirtschaft, Regionalökonomie. 30.09.2016

Vorstellung der Teilnehmer, Vorstellung des Programms, mögliche Prüfungsverfahren

Was sind die wirtschaftlichen Probleme der Gegenwart?

Globalisierung, Finanzkrise,
Entbettung, Fragmentierung,
Lohnentwicklung, Einkommen, öffentliche Finanzen,
Energiewende, Stoffstrommanagement, Klimawandel, Ökologie

Regionalwirtschaft im System der Wirtschaftswissenschaften

Einführung in die Referate

 

  1. Kreislauf, Entwicklung, Wachstum. 30.09.2016

  • Historische Produktionsweisen
  • Stoffliche und wertmäßige Reproduktion.
  • Kapital, Arbeit, Boden. Produktion, Konsumtion
  • Preise, Geld, Märkte
  • Kreislauf, Wachstum, Entwicklung

Folien 1 pdf / Folien 1 Power Point

Folien 2 Power Point / Folien 2 pdf

  1. Regionale Cluster. 7.10.2016

  • fernhandelbare und lokale Güter
  • die internen und externen Verflechtungen
  • Clustertypen
  • integrierte Cluster der Agrarwirtschaft
  • Cluster der industriellen Massenproduktion Industriecluster
  • Massenproduktion
  • Literatur Vontobel

Folien Cluster Power Point / Folien Cluster pdf

Folien Cluster 3 als PPT  /  Folien Cluster 3 als PDF


Hausaufgabe: Beschreiben Sie ein regionales Cluster aus einer Ihnen bekannten Region. Vorstellung und Diskussion in der folgenden Woche

Merkmale zur Charakterisierung von Clustern

  • Bevölkerung, Alterszusammensetzung

–SV-Beschäftigte, Einkommensniveau, Differenzierung. Beschäftigte im Staatsdienst

–Rentner, Erwerbsunfähige, Sozialhilfe

–Arbeitslose ALG I, II,

–Pender, Einpendler, Auspendler, Saldo

  • Ressourcen

–Rohstoffe, Boden, Energie, etc.

–Landschaft, Tourismus

  • Unternehmen

–Industrie, Landwirtschaft. Dienstleistungen? Wertschöpfungsniveau.

–Wertschöpfungsketten bzw. -netze? Zusammenhang Unternehmen Region? Entbettete Wirtschaftsstruktur?

–Lokale Ökonomie

  • Verwaltung

–Verwaltungssitz? Überregionale Leistungen?

  • Rolle der Transfers, Saldo schätzen

–Renten

–Sozialleistungen

–ALG I und II

–Verwaltung

  • Produziert der Cluster mehr oder weniger als er verbraucht?
  • Wirkung von Pendlern per Saldo?
  • Werden Ressourcen ausgeschöpft?
  • Vorbereiten für späteres Seminar: Gibt es eine Dynamik in dem Cluster? (Veränderung, Innovationen, Wachstum)

  1. Entwicklung und Wachstum 14.10.2016, 21.10.2016

Wie kommt Entwicklung zustande? Die Dynamik der kapitalistischen Produktionsweise nach Schumpeter.


seminaristische Diskussion über: Aßmann 2003, Kapitel 2

Lesen Sie den Text.- Fassen Sie zur Vorbereitung 3 bis 5 Kernthesen von Aßmann zusammen (schriftlich 1-2 Seiten). Wird nicht bewertet!

Lesen Sie den Text und Zur Vorbereitung versuchen Sie, folgende Fragen zu beantworten:

1.     Was sind Inputs? Was bedeutet Inputlogik des Wachstums?

2.     Was beinhaltet die endogene Wachstumstheorie?

3.     Was folgt aus der Inputlogik für die Regionalentwicklung?

4.     Was sind Innovationen? Was bedeutet Innovationslogik der Entwicklung (des Wachstums?)

5.     Wie erklärt man Entwicklung durch Innovationen?

6.     Was folgt daraus für die Regionalentwicklung?

7.     Welche Komponenten sind wichtig?

a.     Unternehmer

b.     Finanzierung

c.      Basisinnovationen

8.     Was bedeutet Selbstentwicklung, Selbstorganisation?

Sie müssen nicht alles verstehen! Versuchen Sie, das Anliegen von Aßmann zu begreifen. Lassen Sie sich von Fachbegriffen nicht entmutigen! Schlagen Sie Unbekanntes nach.
Es geht um die Denkrichtung. Und: Das ist ein Test, um festzustellen, was Sie sich und ich Ihnen zumuten kann.

Folien als pptx Folien als PDF


4A Mögliches Referat: Regionales Wirtschaftswachstum als Selbstorganisationsprozess, offen
Aßmann 2003: Kapitel 3 (2 vorausgesetzt): Regionales Wirtschaftswachstum als Selbstorganisationsprozess

4B Mögliches Referat: Unternehmensnetzwerke, Finanzierungssystem und Wissenschaft als Momente regionaler Wirtschaftsentwicklung. offen
Aßmann 2003: Kapitel 4, 5, 6 (2 vorausgesetzt)

Regionen als Cluster generieren pfadbestimmte Entwicklungen und differenzieren sich so.

Hausaufgabe: Ergänzen sie das von Ihnen beschriebene regionale Cluster durch eine Beschreibung der Innovationspotenziale und ggf. der damit verbundenen möglichen innovationspfade. Vorstellung und Diskussion in der folgenden Woche

  1. Der Raum in der Wirtschaftstheorie 11.11.2016

Industrie und Landwirtschaft, Stadt und Dorf

Thünensche Kreise Was sind Regionen wirtschaftlich betrachtet?
5 Mögliches Referat: Die Thünenschen Kreise als wirtschaftliches Raumkonzept. Welche Bedeutung hat dies heute? Willi Münzer
Heinrich von Thünen 1863/2010: Der Isolierte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie.
Abschitt 1, §§ 1, 2, 3, 4, 6, 19, 21, 22, 23, 24, 26a

Materialien auf der Webseite

Diskussion: Regionale und überregionale Wirtschaftskreisläufe

Eckey, H.-F. 2008, Kapitel I
Maier, G., Tödtling, Trippl 2012, Kap. 2.1

Pauli

Material zu Thünen Kreisen

 

  1. Standorttheorie. Wettbewerbsfaktoren. Standortfaktoren, Investitionen, Wettbewerbsfähigkeit. 11.11.2016

6 Mögliches Referat: Nationale Wettbewerbsvorteile im Konzept von Porter. Susann Lubany
Porter 1999: Nationale Wettbewerbsvorteile. Teil II, Kap. 6

Diskussion: Wettbewerbsfähigkeit, Löhne und die Krise der Eurozone.

  1. Regionalentwicklung und die fordistischen Produktionsweise. 18.11.2016

Fordistische Produktionsmodelle, industrielle Distrikte

7A Mögliches Referat: Was ist Fordismus, was sind die entscheidenden Faktoren der fordistischen Produktionsdynamik? Patrick Fröhlich, Andreas Rohr
Busch/Land 2013, Kapitel 1.1 und 1.2
Maier, G., Tödtling, Trippl 2012, Kapitel 8

Diskussion: Fordismus und Pfade der Regionalentwicklung. Arbeitsteilung von Regionen. Handel unter den Bedingungen fordistischer Massenproduktion

Diskussion: Welche Regionen in Deutschland sind besonders durch die fordistische Produktionsweise gekennzeichnet?

7B Mögliches Referat: Priore Sabel: Ende der Massenproduktion. Kapitel 1, 2, 7 und 10., Schmetter, Katrin Linde

 7C Mögliches Referat: Postfordistische Tendenzen und Regionale Differenzierung? Darinka Kriegel, Katharina Fischer
Boy Lüthje: Kehrt der Fordismus zurück? Globale Produktionsnetze und Industriearbeit in der „New Economy“; Berliner Debatte Initial H. 2004-1, S. 62-73

7D Mögliches Referat: Wandel der Produktionsmodelle am Beispiel der Landwirtschaft. Ronny Kiepke, Juliane Küster
Land: Die neue Landwirtschaft und die Dörfer.
Land, Rainer; Willisch, Andreas (2002): Unternehmen und Gemeinden im ländlichen Raum. In: Berichte über Landwirtschaft. Sonderheft 215. Stuttgart
Land, Rainer: Zur Analyse von Produktionsmodellen in der Agrarwirtschaft Ostdeutschlands. Methodische Überlegungen. Tabelle. Thünen-Institut 2002. www.thuenen-institut.de

Alle Texte unter www.rla-texte.de, Ländliche Entwicklung und Landwirtschaft

  1. Der Niedergang der fordistischen Produktionsweise und der Double-Bind-Finanzmarktkapitalismus (Vorlesung und seminaristische Diskussion) 26.11.2016

  • Ökologie
  • Konsum
  • Das exportgetriebene merkantilistische Export-Boom-Regime
  • Das schuldenfinanzierte Konsum-Boom-Regime
  • Die Finanzmärkte
  • Auswirkungen auf die Regionalentwicklung
  • Postwachstum als Alternative?
  • Ökokapitalismus als Alternative

Ehns, Wahl

  1. Ökokapitalismus? ist eine neue ökologische Produktionsweise möglich? 02.12.2016

9A Mögliches Referat: Vergleich von Konzepten für Wege aus der Ökokrise. Monique Liermann, M. Müller
Frank Adler, Ulrich Schachtschneider (2010), Überblick, Kapitel 1, 13, 14, 15. 16

9B Mögliches Referat: Industrielle Ökologie nach Huber. entfällt
Huber 2000, unter www.rla-texte.de /Lehrveranstaltung Regionalökonomie

Diskussion: Was ist Ökokapitalismus? Bewirtschaftung ökologischer Ressourcen

9c: Mögliches Referat: Die Große Transformation. Kernpunkte des Hauptgutachtens des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen: Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. Berlin. WBGU (2011). http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/

  • Worum geht es beim Erdsystem?, Was sind Megatrends der Wirtschaft und Gesellschaft? Kapitel 1
  • Warum Transformation? Was ist  „Transformation“? 2.5. und 3.
  • Was sind die Eckpunkte eines transformativen Pfads (Kapitel 4, insbesondere Abschnitt 4.4.)
  1. Die Energiewende als Umbruch der Produktionsweise und der Regulierung 9.12.2016

10 Mögliches Referat: Energiewende als Teil einer globalen Revolution? Sophie Pahlke, Claudia Krieg, A. Rocher
Rifkin 2011): insbesondere Kapital 2

10B mögliches Referat: Bioenergiedörfer – Energiewende als Chance für die Regionalentwicklung im ländlichen Raum.
Janek Reiß und Marius Papke

Literatur: Rainer Land: (Bio)EnergieDörfer – ein wichtiger Beitrag zu einer dezentralen Energieversorgung. China Biofuel Development Workshop, Beijing, November 24, 2011. china-2011-vortrag

Kooperationsnetzwerk (Bio)EnergieDörfer Mecklenburg-Vorpommern. Projektbeschreibung. wettbewerbsantrag-projektbeschreibung

Zusätzlich recherchieren, z.B.
http://www.wege-zum-bioenergiedorf.de/bioenergiedoerfer/
http://www.bioenergiedorf.info/index.php?id=startseite
http://www.biowk.de/index.php/17-ueber-uns/bioenergiedoerfer/110-bioenergiedoerfer-in-deutschland

  1. Ostdeutschland, Disparitäten zwischen den ostdeutschen Regionen 1990 – 2012. 16.12.2016

11 Mögliches Referat:  Zur Lage in Ostdeutschland Gordon Grimm, Kathleen Wibranek
Literatur: Busch, Land 2013, Kapitel 3
Röpke (2004), Aßmann (2004) unter www.rla-texte.de /Lehrveranstaltung Regionalökonomie
Thomas, Woderich (2006), unter www.rla-texte.de /Lehrveranstaltung Regionalökonomie

  1. Wirtschaftspolitik und Förderung regionaler Wirtschaftsentwicklung? 6.1.2017

12 Mögliches Referat: Ist Förderung notwendig für regionale Wirtschaftsentwicklung? Zur Praxis der Regionalpolitik der EU. Jonathan Stier, Sebastian Miller
Literatur: Stadt- und Regionalök. Kap 10

 

  1. Prüfungen 13.01.2016

Rückfragen zu den Hausarbeiten 

Literatur

Allgemein (in Bibliothek vorhanden)

 Eckey, H.-F. 2008: Regionalökonomie. Wiesbaden

Maier, G., Tödtling, Trippl 2012 (4. Auflage): Regional- und Stadtökonomik / 2 / Regionalentwicklung und Regionalpolitik. Wien, New York

Aßmann J. (2003): Innovationslogik und regionales Wirtschaftswachstum. Marburg

 

 Zusatzliteratur und für Referate/Hausarbeiten,  in Bibliothek vorhanden

Porter, M.E. 1999: Nationale Wettbewerbsvorteile: erfolgreich konkurrieren auf dem Weltmarkt. Wien 1999

Porter, M.E. 1999: Wettbewerb und Strategie. München.

Porter, M.E. 1999: Wettbewerbsvorteile: Spitzenleistungen erreichen und behaupten. Frankfurt am Main.

Thünen, Heinrich von: Der Isolierte Staat in Beziehung auf Landwirthschaft und Nationalökonomie. Rostock 1863, Reprint Charleston, South Carolina 2010 (Bibliothek: Aalen : Scientia, 1990 )

Vom Dozenten für Referate bereitgestellt:

Adler, Frank; Schachtschneider, Ulrich (2010): Green New Deal, Suffizienz oder Ökosozialismus? Konzepte für gesellschaftliche Wege aus der Ökokrise. München.

Porter, M.E. 1999: Wettbewerb und Strategie. München.

Priore, M.J.;  Sabel, F.Ch. (1989): Das Ende der Massenproduktion. Wagenbach

Rifkin, J. (2011): Die dritte industrielle Revolution, insbesondere Kapital 2

Auf Webseite www.rla-texte.de als PDF:

Aßmann J. (2003): Innovationslogik und regionales Wirtschaftswachstum. Marburg, Kapitel 2

Aßmann, Jörg (2004): Das Gespenst des Mezzogiorno. Welches Entwicklungsszenario erwartet Ostdeutschland? In: perspektive 21, Heft 21/22 2004, http://www.perspektive21.de

Busch, Land (2013): Teilhabekapitalismus. Norderstedt, Insbesondere Kapitel 3: Ostdeutschland

Busch, Ulrich (2011): Sparpolitik und Krisenmanagement. In: Berliner Debatte Initial 22 (2011) 2

Busch, Ulrich (2012): Geldkapital, Finanzkapital und Finanzindustrie. Zur Phänomenologie des entwickelten Kapitalismus. In: Berliner Debatte Initial 23 (2012) 2 105

Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer: Jahresbericht der Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit 2016. http://www.beauftragte-neue-laender.de/BNL/Redaktion/DE/Downloads/Publikationen/Berichte/jahresbericht_de_2016.pdf?__blob=publicationFile&v=6 

Huber, Joseph (2000): Industrielle Ökologie. Konsistenz, Effizienz und Suffizienz in zyklusanalytischer Betrachtung. In: Global Change“ VDW-Jahrestagung, Berlin, 28.-29.Oktober 1999. In: Simonis, Udo Ernst (Hg), Global Change, Baden-Baden: Nomos, 2000

Land, Rainer (2011): Ökologische Wirtschaftsentwicklung und soziale Teilhabe. In: Berliner Debatte Initial 22 (2011) 3

Lüthje, Boy (2004): Kehrt der Fordismus zurück? Globale Produktionsnetze und Industriearbeit in der „New Economy“; Berliner Debatte Initial H. 2004-1, S. 62-73

Pauli, Roland: Wohnungsmangel und Mieten: Pfusch am Bau oder verfehlte Regionalpolitik? Makroskop 23.09.2016. https://makroskop.eu/2016/09/wohnungsmangel-und-mieten-pfusch-bau-oder-verfehlte-regionalpolitik/ (29.09.2016)

Rainer Land (2011): Zur Unterscheidung zwischen Wirtschaftswachstum und wirtschaftlicher Entwicklung. In: Thomas, Michael (HG. 2011): Transformation moderner Gesellschaften und Überleben in alten Regionen. Berlin

Rainer Land: Lernen aus vertanen Chancen. Der ökologische Umbau und die wirtschaftlichen Perspektiven Ostdeutschlands. In: Jens Hartung, Irina Mohr, Franziska Richter (2015): 50 Jahre Deutsche Einheit. Weiter Denken – zusammen wachsen. J.H.W. Dietz Nachf. GmbH, Bonn. 978-3-8012-0476-1. http://www.rla-texte.de/wp-content/uploads/2010/10/Rainer-Land-Ostd-und-%C3%96kologie-Typo.pdf

Rainer Land: 25 Jahre Deutsche Einheit – Ist das Wirtschafts- und Sozialmodell der vereinigten Bundesrepublik zukunftsfähig? In: Wirtschaftsdienst. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik. Heft 6, Juni 2015. http://www.rla-texte.de/wp-content/uploads/2010/10/Rainer-Land-25-Jahre-Deuitsche-Einheit-korrigiert.-rla-3.pdf

Röpke, Jochen (2004) : Ostdeutschland in der Entwicklungsfalle. Oder: die Münchhausen-Chance. In: perspektive 21, Heft 21/22 2004, http://www.perspektive21.de

Thomas, Michael; Woderich, Rudolf (2006): Regionale Disparitäten und endogene Bildung neuen Sozialkapitals. In: Berliner Debatte Initial 17 (2006) 5

Vontobel, Werner: Wider die Wettbewerbsfähigkeit – Wachstum muss vor Ort beginnen. flassbeck-economics 24.11.2014. https://makroskop.eu/2014/11/wider-die-wettbewerbsfaehigkeit-wachstum-muss-vor-ort-beginnen/ (29.09.2016)

Wahl, Peter: Stiglitz für Alternative zum Euro. Makroskop 09.09.2016. https://makroskop.eu/2016/09/stiglitz-fuer-alternative-zum-euro/ (29.09.2016)

WBGU (2011): – Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen: Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. Berlin.
Online: http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/