Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Debatte über eine linke Wirtschaftsstrategie

Montag, 15. Oktober 2018

Auf dieser Seite stelle ich einen Entwurf für eine neue Strategie wirtschaftlicher Entwicklung zur Diskussion. Am 13.10.2018 habe ich die Grundüberlegungen auf dem Makroskop-Kongress in Würzburg vorgestellt. Für die weitere Diskussion lade ich alle ein, mir ihre Meinung, Kritiken und Ergänzungen per Mail zu schicken, damit sie hier veröffentlicht und dokumentiert werden können. Das soll zur Überarbeitung und Weiterentwicklung der Eckpunkte beitragen.

Mailadress: rla(at)berlinerdebatte.de, Betreff: Debatte

Neue wirtschaftliche Dynamik durch ökologischen Umbau und sozialen Fortschritt

Diskussion hier

Ökologischer Umbau – aktuell

Dienstag, 27. März 2018

Der ökologische Umbau – überlebenswichtig! Im WI(E)SO Blog oder als PDF

Thesen zur EnergiewendeErarbeitet für Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e. V. Vorgetragen auf der „Disputatio: Die Energiewende 2.0: Essentielle wissenschaftlich-technische, soziale und politische Herausforderungen“ 12. April 2018 in Berlin.

Rainer Land: Euro crisis or ecological reform. In:  Reclaim the Manifesto of Ventotene. What future for the EU? Published by GUE/NGL group in the European Parliament, VSA Hamburg o.J. (2017 oder 2018). (Endlich auch mal ein englischer Text, den ich aber nicht selbst übersetzt habe!)

Das E-Book hier

Es gibt ein deutschsprachiges Skipt, ungekürzte Fassung hier.

 

 

Land, Rainer (2017b): Ist Öko-Kapitalismus möglich? In: Markt und Staat neu denken. Wiesbaden: Makroskop Mediengesellschaft. www.makroskop.eu, S. 52-65. https://makroskop.eu/dossier/markt-und-staat-neu-denken/. Typoskript hier.

weitere Texte

Krise der Eurozone

Sonntag, 24. Dezember 2017

Die EU als eine Volkswirtschaft?

Ist die Europäische Union bzw. die Eurozone eine einheitliche Volkswirtschaft? Kann sie es werden? Ist sie zumindest auf dem Weg dahin? Oder handelt es sich um ein System unterschiedener und in gewissem Maße eigenständiger Volkswirtschaften, die auf vertraglicher Grundlage miteinander kooperieren? Macht die gemeinsame Währung die Eurozone zu einer einheitlichen Volkswirtschaft? Der Beitrag untersucht die volkswirtschaftlichen Voraussetzungen und Grenzen für die wirtschaftliche Integration der Eurostaaten.

Erschienen in Makroskop. Magazin für Wirtschaftspolitik, Herbst/Winter 2018, Wiesbaden: Makroskop Mediengesellschaft, S. 80-87.

Hier das Skript in ungekürzter Fassung

 

Überschüsse und Defizite in den Handelsbilanzen zerstören die Eurozone und gefährden die Europäische Union

Teil I, erschienen in Vorgänge 220, Heft 4, Dezember 2017 S. 51-68,
Teil II erschienen in Vorgänge 221/222, Mai 2018.

Der gesamte Text hier. 

 

Warum braucht die Eurozone eine Lohnkoordination und wie könnte diese funktionieren? März 2018

 

Kann die Krise des Euro mit einem Investitionsprogramm überwunden werden?

In Makroskop ab 6.2.2018. Hier das Typoskript

Präsentation dazu:  Präsentation als Power Pointals PDF 

Die SPD erneuern

Sonntag, 24. Dezember 2017

Statement zum Ausgang des Mitgliedervotums und Erneuerung der SPD

Der SPD fehlt eine Erneuerungsplattform

erschienen in Makroskop 22.12.2017

Hardboiled Wonderland: Die SPD auf dem Weg in die dritte GROKO?

erschienen in Makroskop 26.11.2017

Der Irrtum der Postwachstumsdebatte. Oder: Wie wäre Ökokapitalismus möglich?

Dienstag, 04. April 2017

Auf Makroskop ist ein text erschienen: Der Irrtum der Postwachstumsdebatte. Oder: Wie wäre Ökokapitalismus möglich? Hier auch als pdf.

Kapitalismus reloaded

Donnerstag, 30. März 2017

Rainer Land (2017): Kapitalismus reloaded. Regime wirtschaftlicher Entwicklung im Übergang vom 20. zum 21. Jahrhundert. Dieser Text wurde für ein Kolloquium erarbeitet und fasst die Überlegungen der letzten Jahre zusammen. Es geht um den nicht erfolgten Übergang vom Teilhabekapitalismus in den Ökokapitalismus, um die Bedingungen der Möglichkeit eines solchen Pfadwechsels. 2017 03 12 Land_Kapitalismus reloaded.

 

 

Marx „Kapital“ und Gesellschaftsentwicklung heute

Samstag, 04. März 2017

Beiträge zum Kolloquium anlässlich des 60. Geburtstages von
Hans Wagner, Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin am 22.2.1989. Herausgegeben von Rainer Land

PDF Datei: Marx „Kapital“ und Gesellschaftsentwicklung heute

Dieses Dokument aus der wissenschaftlichen Arbeit im Jahr 1989
habe ich eingescannt und auf meiner Webseite für Interessenten zugänglich gemacht.
Urheberrechte: GSFP – Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Forschung und Publizistik mbH,
ab 2017: Berliner Debatte Initial eV

 

Diskussion: Evolution.

Montag, 20. Februar 2017

Bausteine Evolution

Lothar Pawliczak hat einen kritischen Kommentar zu meinem Artikel „Evolutorische Modelle in Theorien sozialen Wandels und gesellschaftlicher Entwicklung“ verfasst, der hier zu finden ist. Gelegentlich werde ich seine Kritik an meiner darstellung von Funktionalität meinerseits kommentieren.

Thesen für ein ökonomisches Konzept des Green New Deal

Sonntag, 30. Oktober 2016

Rainer Land: Thesen für ein ökonomisches Konzept des Green New Deal. Handzettel zu einem Vortrag auf dem NRW-Dialogforum „Transformation – Beschleunigung – Gestaltbarkeit“ am  3.11.2016 in Düsseldorf. Veranstalter: FGW, Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung. Hier auch die Folien zu dem Vortrag. 2016-11-03-Vortrag als pdf 2016-11-03-vortrag als pptx

Der ökologische Umbau der Industriegesellschaft braucht fundierte ökonomische Konzepte

Mittwoch, 28. September 2016

Neuer Text in

Kopfzeile
http://www.momentum-quarterly.org/index.php/momentum/issue/view/29

Abstract

Die Diskussion um Auswege aus der ökologischen Krise lässt sich drei Grundrichtungen zuordnen: a) Umbau unter Dominanz wirtschaftlicher Ziele, b) Postwachstum: Reduzierung bzw. Beendigung des Wachstums und c) Green New Deal: Umbau durch einen Innovations- und Investitionsschub unter Dominanz gesellschaftlicher Zielsetzungen. Im Unterschied zum New Deal der Roosevelt-Regierung in den 1930er Jahren fehlt dem Green New Deal noch eine makroökonomische Theorie und Strategie. Fokus heute müsste der Aufbau einer grundsätzlich neuartigen metabolisch naturintegrierten Industriellen Ökologie sein, orientiert am Prinzip der Umweltkonsistenz. Zum sozialen Umbau sollte die Rückkehr zu einer teilhabeorientierten Einkommensentwicklung aller Arbeitnehmer bei gleichzeitigem umweltkompatiblen Wandel der Konsumpräferenzen und der Einkommensverwendung gehören. Zwei spezifische umweltökonomische Strategien wären wissenschaftlich auszuarbeiten: a) eine durchgängige Bewirtschaftung aller ökologischen Ressourcen (Energie, Rohstoffe, Ökosysteme, Boden, Senken). Und b) die wirtschaftliche Entwicklung der Industriellen Ökologie durch kreditfinanzierte Innovationszyklen nach Schumpeter.